Um Aroma und Geschmack eines Kaffees möglichst lange zu erhalten, sollten Sie portionsweise kurz vor dem Aufbrühen mahlen. Wichtig ist auch eine gute Mühle, um die Bohne zu zerkleinern. Angaben zum Mahlgrad sind hingegen immer relativ: Manche Mühlen haben drei, andere fünf oder sogar zehn Stufen. Letzlich geht es darum, die Größe der Partikel unterscheiden zu können. Warum ? Weil sich Kaffeepulver und heißes Wasser je nach Mahlgrad anders zueinander verhalten. Sind die Bohnen fein...

Das Brühen ist die letzte Station auf dem langen Weg der Kaffeebohne von der Farm, auf der sie angebaut wurde, bis zur Tasse. In einem Café oder Restaurant vervollständigt ein Profi diese Reise. Zu Hause liegt es an Ihnen. Welche Methode Sie auch wählen, keine ist besser oder "authentischer" als die anderen - wichtig ist, dass Sie den Geschmack Ihres Kaffees mögen.

In der Welt der Speisen und Getränke gibt es nur wenige Dinge, die der fast magischen Verwandlung des Kaffees in seiner Röstung nahekommen. Die Kaffeeröstung ist eine kreative Kunst, grüne Samen fast ohne Geschmack in kastanienbraune Bohnen zu verwandeln, die ein hervorragendes Aroma entfalten. Wir wählen feinste Kaffeebohnen aus Äthiopien aus, die eine herausragende Qualität bieten, und durch die Arbeit mit verschiedenen Zeitpunkten und Temperaturen erreichen wir eine Röstung, die den...

Die ursprüngliche und einfachere Aufbereitung, die hauptsächlich in Äthiopien vorkommt, ist das Trockenverfahren. Die geernteten und von Verunreinigungen befreiten Kaffeekirschen werden auf großen Trockenböden ausgebreitet, mehrmals umgewälzt und 5 bis 20 Tagen der Luft und Sonne ausgesetzt. Nachts und bei feuchter Witterung werden die Kaffeekirschen zu großen Haufen aufgeschichtet und zugedeckt. Dieser Vorgang wird so lange durchgeführt, bis das Fruchtfleisch völlig trocken ist und...

Die Frucht des Kaffeebaumes ist eine zweisamige, kugelige Steinfrucht, die wegen ihrer Kirschen ähnlichen Beschaffenheit meist als Kaffeekirsche bezeichnet wird. Die Frucht wechselt mit zunehmendem. Reifegrad von Grün über Gelb bis Rot nach Dunkelrot, Violett und Schwarz. Das Fruchtfleisch (Mesokarp) wird außen durch eine Haut, das Exokarp, abgeschlossen.

Die Kaffeepflanze gehört zu der weitverbreiteten Familie der Rubiaceen, die in unseren Gegenden durch das an Wegrändern blühende Labkraut und den aromatischen Waldmeister bekannt sind. Die uns interessierende Untergruppe ist die Gattung Coffea. Wildwachsend kommt der Kaffeebaum nur in seiner Heimat Äthiopien vor, wo er eine Höhe von über 12 m erreichen und bei gutem Ernteertrag bis über 50 Jahre alt werden kann. Coffea arabica typica ist die am häufigsten angebaute Arabica-Varietät....